Heilpraktiker Verdienst: Welches Gehalt ist realistisch?

Für viele ist Heilpraktiker ein Traumjob. Aber wenn man mal ganz ehrlich ist, dann möchte man vom Traumjob auch leben können. Daher stellt sich die Frage, in welchem Bereich der Heilpraktiker Verdienst liegt. Welches Gehalt ist realistisch? Wir haben recherchiert.

Bevor wir richtig ins Thema Heilpraktiker Verdienst einsteigen, müssen wir eines vorweg sagen:

Alle Angaben, die wir hier machen, können lediglich zur Orientierung dienen, sind aber nicht verbindlich. Das liegt daran, dass es gerade beim Beruf Heilpraktiker keine Regelungen gibt und jeder Heilpraktiker, sofern er freiberuflich arbeitet, die Höhe seines Gehaltes bzw. seiner Leistungen selber bestimmten kann. Zu den Gehaltsfaktoren gibt es weiter hinten in diesem Artikel mehr Infos.

Außerdem muss Ihnen klar sein, dass Sie, bevor Sie Heilpraktiker werden, im Vorfeld höchstwahrscheinlich eine Heilpraktiker Ausbildung absolvieren, die Sie nicht vergütet bekommen. Im Gegenteil, Sie tragen die Kosten der Ausbildung selbst, die mitunter aber bezuschusst werden können.

Also investieren Sie erst einmal und dann stellt sich die Frage, wie hoch der Heilpraktiker Verdienst ist.

Heilpraktiker Verdienst:

Das ist drin

Beispiele für Gehälter

Anhand der nachfolgenden Tabellen bekommen Sie einen sehr guten Eindruck über die von-bis-Gehälter bei Heilpraktikern.

Konkrete Heilpraktiker Gehälter

Werden wir mal konkret: Die nachfolgende Tabelle zeigt, wie unterschiedlich die Gehälter der Heilpraktiker sind:

Tätigkeit

Branche

Geschlecht und Alter

Unternehmensgröße

Bruttogehalt/Monat

Heilpraktikerin

Gesundheitswesen

w, 48 Jahre

1 -5

4.204 €

Heilpraktikerin

Gesundheitswesen

w, 25 Jahre

1 -5

2.645 €

Heilpraktiker

Gesundheitswesen

m, 38 Jahre

6 - 20

2.377 €

Heilpraktiker

Touristik, Freizeit

w, 58 Jahre

1 -5

2.877 €

Heilpraktiker

Gesundheitswesen

w, 45 Jahre

1 - 5

1.862 €

Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Burnoutberater

Gesundheitswesen

w, 49 Jahre

1001 - 5000

2.995 €

Heilpraktiker

Gesundheitswesen

m, 46 Jahre

51 -100

3.300 €

Heilpraktiker

Touristik, Freizeit

m, 33 Jahre

1 - 5

4.400 €

Heilpraktiker

Gesundheitswesen

m, 43 Jahre

6 - 20

1.600 €

Quelle: Gehalt.de & Gehaltsvergleich.com

Heilpraktikergehalt nach Stadt

Angabe: Durchschnittliches Monatsgehalt brutto

Stadt

Gehalt im Monat

Bochum

2.637 €

Dresden

2.232 €

Frankfurt am Main

3.303 €

Hannover

2.738 €

Köln

2.844 €

München

3.254 €

Nürnberg

2.827 €

Stuttgart

3.285 €

Quelle: Gehalt.de

Heilpraktikergehalt nach Bundesland

Angabe: Durchschnittliches Jahresgehalt brutto

Bundesland

Gehalt im Jahr

Baden-Württemberg

36.085 €

Berlin

30.684 €

Bremen

31.511 €

Hamburg

34.786 €

Mecklenburg-Vorpommern

24.106 €

Saarland

31.183 €

Sachsen-Anhalt

24.718 €

Schleswig-Holstein

28.798 €

Quelle: Gehalt.de

Faktoren, die das Heilpraktiker Gehalt beeinflussen

Anhand der Tabellen und den Verdienst-Beispielen haben Sie gesehen, dass die Gehaltsspanne sehr groß ist. Aber wie kann das sein? Warum ist das Einkommen bei Heilpraktikern so unterschiedlich?

Das liegt an vielen verschiedenen Faktoren, die den Verdienst beeinflussen. Die ausschlaggebendsten haben wir hier einmal aufgeführt:

Als freier, niedergelassener Heilpraktiker dürfen Sie Ihr Gehalt nach § 18 des Einkommenssteuergesetzes selber bestimmen. Wer möchte, kann sich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker orientieren, doch diese ist von 1985 und bis heute nicht aktualisiert.

Ganz realistisch muss man auch den Patientenkreis / Ihre Stammkunden betrachten, denn Sie leben ja letztendlich davon. Wie viel Sie verdienen hängt also auch davon ab, wie groß der Kundenkreis ist, wie viele Behandlungen Sie vornehmen und wie häufig der Einzelne zu Ihnen kommt.

Wie legen Sie Ihre Arbeitszeiten? Vermutlich möchten Sie Vollzeit arbeiten, aber es gibt auch Heilpraktiker, die nebenbei noch einer anderen Arbeit nachgehen und zum Beispiel die Praxis nur abends öffnen. Auch davon ist natürlich Ihr Gehalt abhängig.

Vielleicht möchten Sie auch gar nicht selbstständig arbeiten, sondern finden eine Stelle als Angestellter in einer Praxis. Gerade am Anfang ist das eine gute Sache, da Sie auf diese Weise viele Erfahrungen sammeln können. Solche Stellen gibt es zwar nicht wie Sand am Meer, aber es gibt sie.

Je mehr Erfahrungen Sie als Heilpraktiker haben, desto größer ist auch das Vertrauen der Patienten in Sie. Und mit zunehmender Erfahrung können Sie das Honorar erhöhen und / oder Ihren Kundenkreis erweitern.

Auch die Region, in der Sie arbeiten, trägt zu der Höhe Ihres Gehaltes bei, wie Sie an den Tabellen gesehen haben. So verdienen Heilpraktiker in den neuen Bundesländern tendenziell weniger als Heilpraktiker in den alten Bundesländern.

Übrigens: Ehe Sie verdienen, müssen Sie investieren. Sowohl in Ihre Ausbildung zum Heilpraktiker an einer Heilpraktikerschule als auch in Ihre eigene Praxis, wenn Sie selbstständig arbeiten wollen. Außerdem stellt sich die Frage, ob Sie Angestellte einstellen, und wenn ja, wie viele? Und wie hoch sind die Mietkosten? Erst wenn die monatlichen Fixkosten gedeckt sind, können wir überhaupt von einem Gewinn, also von Ihrem Gehalt, reden.

Heilpraktiker werden – lohnt sich das?

Ob es sich lohnt Heilpraktiker zu werden, ist wohl nur subjektiv zu beurteilen. Wenn es danach geht, seinen Traumjob auszuüben und man glücklich wird, dann lohnt es sich auf jeden Fall, Heilpraktiker zu werden. Und wenn man ehrlich ist, möchte man mit seinem Traumjob auch genug Geld verdienen, um davon zu leben und noch ein bisschen was auf die hohe Kante zu legen.
Wenn Sie vorhaben, später Ihre eigene Praxis zu eröffnen, machen Sie auf jeden Fall einen Businessplan, in dem Sie besonders Ihre Finanzen durchdenken und aufschreiben müssen. Seien Sie realistisch. Und dann klappt es auch mit dem Traumjob.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 6)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de