Heilpraktiker für Psychotherapie

Sie wollen im Bereich der Psychotherapie arbeiten, aber ohne den langen Weg des Studiums? Es gibt eine gute Alternative: den Heilpraktiker für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Wir haben für Sie die wichtigsten Infos zur Ausbildung zusammengestellt.

Der Bedarf an psychologischer Betreuung und Beratung ist groß und nimmt immer weiter zu. Wer schon einmal nach einem Psychotherapeuten gesucht und einen Termin vereinbart hat, weiß: Die Wartezeiten sind lang.

In Deutschland ist es nur bestimmten Berufsgruppen erlaubt, Psychotherapie auszuüben. Dazu gehören ärztliche sowie psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Diese drei Gruppen haben eine staatlich anerkannte und anspruchsvolle, lange Ausbildung absolviert. Doch auch Heilpraktiker sind mit einer Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz befugt, Psychotherapie auszuüben.

Die Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz ist nicht gesetzlich geregelt. Vorgeschrieben ist aber, dass Sie die Überprüfung beim Gesundheitsamt bestehen und damit die Erlaubnis zur Ausübung erhalten. So können die Ausbildungen der zahlreichen Anbieter inhaltlich, aber auch in der Dauer und natürlich vom Preis her voneinander abweichen. In der Regel bereiten die Kurse Sie auf die Prüfung beim Gesundheitsamt vor. Sie sollten aber trotzdem im Vorfeld Ihre favorisierten Anbieter miteinander vergleichen, Infomaterial bestellen und auch auf Ihr Bauchgefühl hören, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Um Ihnen die Suche nach einem passenden Anbieter zu erleichtern, listen wir Ihnen hier zahlreiche Anbieter für die Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Bei vielen kann man unverbindlich Infomaterial bestellen und so gut vergleichen:

Ausbildung:

Heilpraktiker für Psychotherapie

Heilpraktiker Psychotherapie Voraussetzungen

Wenn Sie die Ausbildung Heilpraktiker für Psychotherapie absolvieren und in diesem Beruf arbeiten wollen, haben Sie eine verantwortungsvolle Aufgabe. Damit Sie für die Patienten keinerlei Gefahr darstellen, müssen Sie einige Voraussetzungen, um den Beruf auszuüben.

Formale Voraussetzungen

Bei Anmeldung zur Prüfung:

  • Hauptschulabschluss
  • Mindestalter von 25 Jahren
  • Ärztliches Attest darüber, dass man in der Lage ist, den Beruf des Heilpraktikers (Psychotherapie) auszuüben – nicht älter als drei Monate
  • Polizeiliches Führungszeugnis ohne einen Eintrag – nicht älter als drei Monate

Haben Sie bereits ein Psychologie Studium in der Tasche? Dann können Sie durch ein vereinfachtes Erlaubnisverfahren die Heilpraktikererlaubnis erhalten und müssen keine gesonderte Prüfung ablegen.

Persönliche Voraussetzungen

  • Empathie und Einfühlungsvermögen
  • Bereitschaft zum lebenslangen Lernen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Freude an der Arbeit mit Menschen
  • Guter Umgang und Zugang zum Menschen finden
  • Sich für die Probleme anderer Menschen interessieren
  • Interesse an psychologischen Themen
  • dickes Fell, stabile Psyche

Ausbildungsinhalte

Wie bereits erwähnt, ist die Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie gesetzlich nicht vorgeschrieben und somit sind alle Bildungsanbieter frei in der inhaltlichen Gestaltung der Ausbildung. Eines kann man aber sagen: Da es sich beim Heilpraktiker für Psychotherapie um einen sogenannten sektoralen Heilpraktiker handelt, ist die Ausbildung inhaltlich ausschließlich auf den Bereich der Psychotherapie begrenzt.

Häufig haben die Heilpraktikerschulen und Bildungsanbieter verschiedene Module, also zum Beispiel Basismodul, Modul Beratung und Therapie, Praxismodul und natürlich das Modul für die Praxisvorbereitung.

Typische Inhalte der Ausbildung Heilpraktiker für Psychotherapie:

  • Persönlichkeitspsychologie
  • Entwicklungspsychologie
  • Klinische Psychologie
  • Beratungspsychologie und Prävention
  • Diagnostik
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Diverse Therapiemethoden wie Naturheilkunde
  • Rechts- und Berufskunde

Auch wenn es keinen gesetzlich geregelten Inhalt gibt, orientieren sich die Bildungsanbieter in der Regel an den Prüfungsinhalten des Gesundheitsamtes. Sie erlernen somit das Fachwissen aus den Bereichen Psychiatrie, Psychopathologie, Psychopharmakologie und Gesetzeskunde. Außerdem lernen Sie, wo die Ursachen von psychischen Erkrankungen liegen und wie sie entstehen.

Hier: Beispiele für Prüfungsfragen Heilpraktiker Psychotherapie

Neben dem Prüfungswissen legen die Heilpraktikerschulen großen Wert darauf, nicht nur ganz stumpf auf die Prüfung vorzubereiten, sondern vor allem auch auf den künftigen Beruf als Heilpraktiker für Psychotherapie.

Dauer, Verlauf & Prüfung

Je nachdem für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, variieren Dauer und Verlauf der Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Damit Sie bestens auf die Prüfung vorbereitet sind, bieten die Schulen entweder prüfungsvorbereitende Kurse an oder Sie haben während Ihrer Ausbildung die Möglichkeit, die Prüfungen zum Beispiel mit Ihren Kommilitonen durchzuspielen.

Im Anschluss an die Ausbildung findet die Prüfung statt bzw. das sogenannte Erlaubnisverfahren beim für Sie zuständigen Gesundheitsamt. Geprüft wird ausschließlich im Fachbereich der Psychotherapie. Neben dem abgefragten Fachwissen wird überprüft, "dass die Ausübung der Heilkunde durch Sie keine Gefahr für potentielle Patienten und Patientinnen darstellt".

So sieht die Prüfung aus

Die Prüfung besteht zuerst aus einem schriftlichen Teil, in dem Sie einen Fragenkatalog mit 28 Multiple-Choice-Fragen erhalten. Zur Bearbeitung haben Sie 60 Minuten Zeit. Um die schriftliche Überprüfung zu bestehen, müssen Sie 75 % richtig beantworten. Das Bestehen der schriftlichen Prüfung ist die Voraussetzung für die mündliche Prüfung.

Je nach Gesundheitsamt folgt ein paar Tage bis wenige Monate später die mündliche Prüfung, die nicht länger als 45 Minuten dauern sollte. Sollte sich in der Prüfung herausstellen, dass Sie wegen mangelnder Eignung keine Erlaubnis zur Ausübung erhalten, wird die Prüfung beendet.

Bei Nicht-Bestehen

Natürlich können Sie die Prüfung bzw. das Erlaubnisverfahren erneut ablegen. Doch wer die mündliche Prüfung nicht bestanden hat, muss auch die schriftliche Prüfung noch einmal ablegen. Scheitern Sie drei Mal, wird überprüft, ob es sinnvoll ist, weitere Anträge auf Erlaubnis zuzulassen. Auch die Kosten müssen Sie immer wieder vollständig zahlen. Je nach Gesundheitsamt sind das zwischen 350 Euro und 700 Euro.

Heilpraktiker Psychotherapie Ausbildungskosten

Jede Akademie und jede Heilpraktikerschule erhebt unterschiedlich hohe Kosten für die Heilpraktiker Psychotherapie Ausbildung. Auch hier gilt wieder: Informieren Sie sich ausführlich auf den Seiten der Bildungsanbieter und vergleichen Sie die Preise mit dem, was Sie geboten bekommen.

Zwischen rund 1.000 Euro und rund 7.600 Euro liegen die Kosten, abhängig von der Dauer und der Art der Ausbildung, also ob es sich zum Beispiel um ein Webinar handelt oder um einen berufsbegleitenden Präsenzlehrgang.

Wenn Sie ein Webinar oder ein Fernstudium belegen, dann gibt es in der Regel eine empfohlene Dauer, die Sie meistens auch noch verlängern können. Entscheiden Sie sich für einen Präsenzlehrgang, sind die Zeiten in der Regel auch sehr flexibel, meistens können Sie zwischen verschiedenen Zeitmodellen wählen. Von daher ist je nach Lehrgangsform alles von 3 - 48 Monaten drin.

Karriere & Gehalt

Haben Sie die amtsärztliche Prüfung bestanden, dann erhalten Sie die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie. Das bedeutet, Sie dürfen ausschließlich psychische Störungen behandeln und um auf der sicheren Seite zu sein: nur solche psychischen Störungen für die Sie über therapeutische Methoden verfügen. Also zum Beispiel leichte Depressionen, Phobien, Schlafstörungen, Beziehungskrisen oder Krisen nach traumatischen Erlebnissen, Essstörungen oder Zwänge.

Bei der Behandlung Ihrer Patienten sind Sie nicht ausschließlich an die sozialrechtlich anerkannten Verfahren gebunden, sondern als Heilpraktiker für Psychotherapie haben Sie Therapiefreiheit. Somit können Sie möglichst individuell auf die Bedürfnisse Ihrer Patienten eingehen und vor allem mit Ihren Erfahrungswerten arbeiten.

Achtung: Haben die Patienten schwere, psychische Störungen wie starke Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie oder Süchte, dann verweisen Sie sie an entsprechende Experten. Sie dürfen nicht invasiv arbeiten und keine pharmazeutischen Präparate verschreiben. Es ist allerdings möglich, dass Heilpraktiker für Psychotherapie mit einem Facharzt zusammenarbeiten und unterstützend mit den Patienten arbeiten.

Mögliche Arbeitsfelder für den HP Psychotherapie sind:

  • Freiberuflich in einer eigenen Praxis
  • Angestellte Tätigkeit in einer Arztpraxis oder bei einem Heilpraktiker
  • Praxisgemeinschaften
  • Soziale Einrichtungen

Wie sind die Berufsaussichten als Heilpraktiker für Psychotherapie?

In Anbetracht der Lage, dass immer mehr Menschen unter psychischen Störungen leiden oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchten, sind die Berufsaussichten für Heilpraktiker (Physiotherapie) sehr gut. Die derzeit tätigen Psychotherapeuten sind bis obenhin ausgebucht und es gibt lange Wartezeiten für Patienten. Der Bedarf ist also sehr groß, wer akut mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, ist dankbar für jede schnelle professionelle Hilfe.

Berufsbezeichnung

Wichtig: Wenn Sie nach der Ausbildung die Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz ausüben, dürfen Sie nicht die Berufsbezeichnung Psychotherapeut tragen, da diese Bezeichnung nach dem Psychotherapeutengesetz geschützt ist und zudem die Patienten in die Irre führen kann.

Bevor es also zu einer Abmahnung kommt, sollten Sie auf jeden Fall eine Bezeichnung verwenden, die Sie ganz klar von der Zugehörigkeit zur Berufsgruppe approbierter Psychotherapeuten abgrenzt. Leider ist hierzu die Gesetzeslage nicht eindeutig und die Entscheidung, ob eine Berufsbezeichnung straf- oder wettbewerbsrechtlich rechtssicher ist, obliegt den Gerichten.

Keine Probleme sollten Sie zum Beispiel mit der Berufsbezeichnung „Heilpraktiker/in beschränkt für den Bereich Psychotherapie“ bekommen. Doch Achtung: Nicht nur die Gerichte entscheiden letztendlich über die Zulässigkeit einer Berufsbezeichnung, sondern auch jedes Bundesland hat dazu andere Empfehlungen.

Gehalt

Es ist schwierig, Aussagen über das Gehalt eines Heilpraktikers zu machen, denn Gehälter sind – sofern man nicht nach Tarif bezahlt – von verschiedenen Faktoren abhängig.

Zunächst ist der Regelfall, dass sich Heilpraktiker nach der bestandenen Prüfung beim Gesundheitsamt selbstständig machen. Wie viel Sie für Ihre Behandlungen berechnen, liegt bei Ihnen, zumindest aber können Sie sich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker orientieren. Hinzu kommt, ob Sie den Beruf des Heilpraktikers für Psychotherapie auch in Vollzeit ausüben möchten, denn es gibt durchaus den Fall, dass Sie vielleicht nur abends nach ihrem Erstjob in der Praxis tätig sein möchten. Und nicht zuletzt natürlich die Frage, wie viele Patienten Sie haben. Können Sie sich mit den Einnahmen über Wasser halten? Die Stundenlöhne für Heilpraktiker liegen etwa zwischen 60 Euro und 100 Euro.

Eine eigene Praxis zu eröffnen will auf jeden Fall gut durchdacht sein.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de