Was ist der "kleine Heilpraktiker"?

Ist Ihnen schon öfter mal der Begriff "kleiner Heilpraktiker" untergekommen? Und Sie haben sich immer gefragt, was eigentlich genau dieser kleine Heilpraktiker ist und was ihn ausmacht? Wir haben die Antwort.

Der kleine Heilpraktiker ist nichts anderes als der sektorale Heilpraktiker, also ein Heilpraktiker, der lediglich auf einen ganz bestimmten Bereich Heilkunde ausübt – im Gegensatz zum großen Heilpraktiker, der durch seine umfassende Ausbildung alle Krankheiten behandeln darf, die nicht durch das Gesetz ausgeschlossen sind.

Zum kleinen Heilpraktiker zählen der Heilpraktiker für Psychotherapie, Heilpraktiker für Physiotherapie und der Heilpraktiker für Podologie. Alle sind auf einen ganz konkreten Bereich beschränkt, der sich zu anderen abgrenzen lässt.

Wer einen kleinen Heilpraktiker absolviert hat, hat die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde für lediglich den Bereich.

So behandelt der Heilpraktiker für Psychotherapie psychische Erkrankungen mit psychotherapeutische Mitteln. Der Physiotherapeut ist logischerweise auf das Gebiet der Physiotherapie beschränkt und der Heilpraktiker für Podologie kümmert sich um Füße und um keinen anderen Bereich.

Kleiner Heilpraktiker Ausbildung

Den kleinen Heilpraktiker (oder auch Heilpraktiker für Psychotherapie) können Sie in einer Ausbildung erlernen und sich vom Gesundheitsamt die Erlaubnis zur Ausübung erteilen lassen. Je nachdem für welchen der kleinen Heilpraktiker Sie sich entscheiden, können die Prüfung- und Anerkennungsmodalitäten anders sein.

Ohnehin gilt: Die Ausbildung ist staatlich nicht geregelt, lediglich das Bestehen der Prüfung beim Gesundheitsamt ist Pflicht, um die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde zu bekommen. Allerdings bietet eine Ausbildung die beste Vorbereitung auf die Prüfung sowie auf die praktische Arbeit als kleiner Heilpraktiker. Wenn Sie also konkret auf der Suche nach einer kleinen Heilpraktiker Ausbildung sind, empfehlen wir Ihnen, einen Blick in unsere Übersicht der Heilpraktikerschulen und anderen Anbieter zu werfen. Dort finden Sie eine Vielzahl an Angeboten.

Sektorale Heilpraktiker Ausbildung: Informieren

Außerdem bieten wir Ihnen ausführliche Infos zu den sektoralen bzw. kleinen Heilpraktikern an, wo Sie alle Infos zu Ausbildungsinhalten, Dauer, Kosten etc. finden.

Kleiner Heilpraktiker Kosten

Auch bei den Kosten für den kleinen Heilpraktiker gilt, dass es keine einheitlichen Abgaben gibt, sondern jede Heilpraktikerschule und jeder Anbieter die Kosten für die Ausbildung selber gestalten kann. Dennoch lässt sich allgemein sagen, dass die Kosten vor allem auch abhängig von der Studienform sind. So ist ein Fernstudium tendenziell günstiger als ein Präsenzstudium.

Ein grober Überblick zu den Kosten:

  • Kleiner Heilpraktiker Psychotherapie: zwischen 1.000 Euro und 7.600 Euro
  • Kleiner Heilpraktiker Physiotherapie: zwischen 240 Euro und 800 Euro
  • Kleiner Heilpraktiker für Podologie: zwischen 550 Euro und 850 Euro

Bitte beachten Sie, dass es immer noch Abweichungen nach oben oder unten geben kann. Außerdem können zu den eigentlichen Kosten noch weitere hinzukommen, etwa Anmeldegebühren oder Kosten für das Lehrmaterial. Auch der Antrag auf die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde beim Gesundheitsamt kostet Geld. Die Kosten variieren von Bundesland zu Bundesland und von Gesundheitsamt zu Gesundheitsamt.

zurück zu FAQ

War dieser Text hilfreich für dich?

4,33 /5 (Abstimmungen: 3)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de